Kaminöfen (wassergeführt)

Suchen Sie die behagliche Wärme und Optik eines Kamins und


Die Idee liegt auf der Hand: Warum soll die im Kachel- oder Kaminofen ohnehin vorhandene Energie nicht noch besser genutzt werden? Oder anders gefragt: Warum soll der Kachelofen neben der Strahlungswärme nicht auch gleichzeitig warmes Wasser für eine Zentralheizung und das Bad liefern?
Immer mehr Kachelofenfreunde interessiert diese Lösung. Man könnte ein ganzes Haus beheizen, oder die vorhandene Zentralheizung unterstützen. Der Kachelofen mit Kesselteil steht im Wohnraum, andere, entfernt liegende Räume werden mit Hilfe von Heizkörpern oder Wandheizflächen vom Kachelofen mitbedient, genauso wie die Warmwasserversorgung.

Je nach Energiebedarf und Wärmeisolierung kann der Primärofen allein oder in Kombination mit anderen Heiztechniken, z.B. einer Solaranlage die komplette Beheizung eines Einfamilienhauses übernehmen. Dabei lässt sich der Primärofen auch in bereits vorhandene Heizsysteme integrieren.

Beispiel: Kachelofen-Heizkessel Bestehend aus einem Heißwasserkessel und einem Nachschaltheizkessel.
Der Heißwasserkessel dient zur Erzeugung von Heißwasser für die Zentralheizung bzw. Brauchwasser. Der Nachschaltheizkasten dient zur Erwärmung der Raum- bzw. Außenluft.
Die Verbrennungsluft wird automatisch geregelt. Der Heizbetrieb verläuft vollautomatisch. Bei steigender Kesseltemperatur (ca, 50) schaltet ein Kesselregler die Kachelofenpumpe ein und gleichzeitig den Öl- oder Gasbrenner aus. So übernimmt der Kachelofeneinsatz die Funktion der üblichen Heizung. Diese nimmt ihren Betrieb erst dann wieder auf, wenn der Kachelofen-Heizkessel nicht mehr genügend Wärme liefert.

Unsere Partner: